Zu Inhalt springen
Mit einer Farbrolle wird eine Fassade gestrichen

Fassade streichen - So erzielen Sie das perfekte Ergebnis

Eine neue Farbe kann das Aussehen Ihres Hauses merklich verändern und dem Gebäude mehr Charakter verleihen und vor Witterungseinflüssen schützen.. Mit etwas Geschick und guter Vorbereitung können auch Sie ganz einfach Ihre Fassade streichen. Wir haben Tipps für Sie, damit Ihr Gebäude schon bald in neuem Glanz erstrahlen kann.

 

  1. Wann Sie Ihre Fassade streichen sollten

  2. Hauswand streichen: Das richtige Werkzeug

  3. So erreichen Sie das perfekte Ergebnis

  4. Die Wahl der richtigen Farbe



1. Wann Sie Ihre Fassade streichen sollten

Es gibt keine allgemeingültige Regel, wie oft eine Fassade gestrichen werden sollte. In der Regel hängt es von den Bedingungen vor Ort ab, wie stark die Fassade belastet wird. Zu berücksichtigen sind hierbei unter anderem:

  • Art der Fassade: Je nach Material der Fassade variiert auch die Haltbarkeit des Anstrichs. Putzfassaden müssen in der Regel häufiger gestrichen werden als Steinfassaden.

  • Witterungsbedingungen: In Gegenden mit viel Regen muss häufiger gestrichen werden als in trockenen Regionen. Auch die UV-Strahlung spielt eine Rolle bei der Haltbarkeit des Anstrichs.

  • Umwelteinflüsse: Je nachdem, ob die Fassade in der Nähe von Bäumen oder anderen Pflanzen steht, wirkt sich das positiv oder negativ auf die Haltbarkeit des Anstrichs aus. Pflanzen spenden zum Beispiel Feuchtigkeit, wodurch die Fassade schneller austrocknen kann und der Anstrich dünner wird.

 

Es ist also nicht möglich, pauschal eine Antwort auf die Frage nach einem optimalen Zeitpunkt für den Anstrich einer Fassade zu geben. Wie oft Sie Ihre Fassade streichen sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein Zeichen dafür sind zum Beispiel Flecken und Verfärbungen an den Außenwänden.

2. Hauswand streichen: Das richtige Werkzeug

Wenn Sie eine Fassade streichen möchten, müssen Sie sich natürlich zunächst mit den entsprechenden Werkzeugen ausstatten. Das wichtigste Utensil ist sicherlich die Leiter oder ein Gerüst, falls Ihre Hauswand über mehrere Stockwerke geht, da Sie ohne das Hilfsmittel nur schwer an die höheren Bereiche der Fassade kommen würden. Zusätzlich dazu benötigen Sie einen Besen oder eine Bürst, um Staub und Schmutz zu entfernen sowie einen Schwamm und einen Eimer für die Farbe. Zum Schluss sollten Sie noch etwas Malerpapier mitbringen, um eventuelle Spritzer zu vermeiden. Mit diesen Werkzeugen sollten Sie in der Lage sein, die Fassade professionell zu streichen und eine hervorragende Arbeit abzuliefern. Außerdem sollten Sie Geduld, Zeit und Ausdauer mitbringen. Zusätzlich gibt es speziellere Werkzeuge wie Teleskopreiniger, die starken Verschmutzungen entgegenwirken, um Ihre Fassade und das Haus zu schützen. Diese Geräte sind insbesondere für größere Wohnkomplexe vorgesehen. Falls Sie nur ein Einfamilienhaus besitzen, sind diese Utensilien jedoch eventuell überflüssig.

Folgende Werkzeuge werden also für die Arbeit an einer Fassade benötigt:

  • Gerüst (falls Ihr Haus über mehrere Stockwerke geht)

  • Leiter

  • Besen

  • Bürste

  • Schwamm

  • Eimer

  • Farbe oder Lack

  • Malerpapier

3. So erreichen Sie das perfekte Ergebnis

Um beim Streichen der Fassade zum optimalen Ergebnis zu kommen, sind neben den grundlegenden Kenntnissen über Farbe und Materialien vor allem Einblicke in spezifische Techniken nützlich. Halten Sie die folgenden Schritte ein, um Ihr Traumergebnis zu erzielen:

Gute Vorbereitung ist (fast) alles

Versiegeln Sie die Fugen an der Hauswand. Zudem ist es ratsam, dickere Kleidung anzuziehen, da Farbspritzer in Ihre Kleidung eindringen können. Bei der Auswahl des Pinsels sollten Sie darauf achten, dass dieser lange Borsten hat. So lässt sich eine gleichmäßige Schicht erzeugen. Verwenden Sie außerdem einen Fassaden-Spritzschutz. Dadurch wird der Abstand zur Wand gewährleistet und Sie können schneller arbeiten. Vor dem Streichen sollte Ihre Fassade ausgiebig mit Wasser abgewaschen und getrocknet werden. Nun steht dem Streichen Ihrer Fassade nichts mehr im Weg.

Richtige Farbmenge

Je nachdem welche Farbe Sie auf Ihrer Fassade verwenden möchten, sollten Sie die entsprechende Menge an Farbe kaufen. Ratsam ist es, immer etwas mehr zu kaufen, als benötigt wird.

Streichen Sie von oben nach unten

Tragen Sie die Farbe gleichmäßig auf, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Arbeiten Sie hier von oben nach unten. Nachdem Sie die Farbe aufgetragen haben, sollten Sie warten, bis diese getrocknet ist – je nach Umgebungstemperatur und Feuchtigkeit des Hauses kann das unterschiedlich schnell gehen. Sobald die Farbe getrocknet ist, können Sie den Spritzschutz abnehmen und Ihr Haus betrachten. 

Reinigen Sie das Werkzeug und den Boden

Nachdem Sie Ihre Fassade gestrichen haben, sollten Sie den Untergrund ausgiebig reinigen – vor allem bei Einfahrten oder Treppen. Auch das Werkzeug sollte gleich im Anschluss daran gereinigt werden. Tipp: Wenn Sie die richtigen Materialien kaufen, ist es kaum mehr erforderlich, den Pinsel oder den Spritzschutz zu reinigen – meist lösen sich im Laufe des Vorgangs gebildete Rückstände selbst. Gegebenenfalls muss jedoch auf die richtige Reinigung des Pinsels oder Spritzschutz geachtet werden, damit diese und das Spritzgerät gereinigt werden können.

4. Die Wahl der richtigen Farbe

Kalkfarben eignen sich am besten für schattige Bereiche, da diese Farbtöne besonders wohltuend wirken und die Fassade zusätzlich vor Kälte schützen. 

Die Wahl der richtigen Farbe für Ihre Fassade ist nicht immer einfach. Vor allem dann nicht, wenn Sie viele verschiedene Farben an Ihrem Haus haben und diese farblich abstimmen möchten. Eine weiße Fassade kann sehr modern wirken, aber auch schlicht und langweilig sein.

Braun-Töne sind hingegen eher ungewöhnlich und für viele moderne Häuser nicht geeignet – aber dafür äußerst edel. Bei der Wahl der Farbe sollten Sie neben dem persönlichen Geschmack auch den Nutzen im Auge behalten. In vielen Fällen ist eine schwarze oder graue Fassade die ideale Wahl, da sie weder zu dunkel noch zu hell geraten sollte. An dunklen Tagen verbraucht diese Farbe nicht so viel Licht und bei Sonnenschein hält die Hitze ab. Schwarze oder graue Fassaden sind in der Regel äußerst langlebig und können aufgrund des unempfindlichen Untergrunds auch im Außenbereich verwendet werden.

Die Wahl der richtigen Farbe für Ihre Fassade sollte also nicht nur von Ihrem persönlichen Geschmack, sondern auch von der Lage und Größe Ihres Hauses sowie dem Umgebungslicht abhängig gemacht werden.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Streichen der Fassade!

 

Jetzt Kalkfarbe kaufen.......

Vorheriger Artikel Weiße Wandfarbe von AlpenKalk passt zu jeder Farbe
Nächster Artikel So gelingt das perfekte Ergebnis mit einer neuen Farbe

Passende Kollektionen

Zum AlpenKalk Shop

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wählen Sie 2 oder 3 Artikel zum Vergleichen aus", "other"=>"{{ count }} von 3 Elementen ausgewählt"}

Wählen Sie das erste zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das zweite zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen