Zu Inhalt springen

Der Kalk als Rohstoff

Farbeimer mit Kalkfarbe, Rollputz & Fassadenfarbe von Alpenkalk

Der richtige Kalk

Kalk ist nicht gleich Kalk.

Mit Kalk bleibt die Wand atmungsaktiv und regelt den Feuchtigkeitsaustausch. AlpenKalk nutzt die von Natur aus hervorragende Eigenschaften des Kalkes. In einem

✔︎ technisch aufwendigen Verfahren

wird der Kalk für Alpenkalk aufbereitet.

Um die gewünschten Eigenschaften der Kalkfarbe zu erhalten braucht man den richtigen Kalk. Jedes Kalkvorkommen unterscheidet sich nicht nur in dem unterschiedlichen Weiss. Viele Faktoren haben Einfluss auf die fertige Farbe.

Der edle Rohstoff

Mit Kalk besser leben.

Die Nutzung des Kalkes ist so alt wie die Menschheit selbst. Schon vor mehr als 14.000 Jahren hat der Mensch den Kalk als

✔︎ Mörtel und Farbanstrich 

genutzt. In vielen Herstellungsprozessen ist Kalk nicht mehr wegzudenken. In der Eisen- und Stahlindustrie, der Landwirtschaft und auch im Umweltschutz kommt Kalk zum Einsatz.

Kalk muß in mehreren Arbeitsgängen mit der Bürste aufgetragen werden und ist nicht wischfest. Chemieindustrie und Farbenhersteller reagierten und brachten den Verkaufsschlager der letzten 30 Jahre auf den Markt: die Dispersionsfarbe mit bedenklichen Inhaltsstoffen. Dispersionsfarben sind der Nährboden für Schimmelpilze und verschließen die Poren. 

Kreislauf von Kalk

Die Nachhaltigkeit

Kalk ist ein Naturprodukt.

Der gewonne Kalk wird duch sein mehrmaliges Umwandeln am Ende wieder Kalk, der nun auf Ihren Wänden für ein gesundes Wohnklima sorgt.

Beim Brennen des Kalkes entsteht CO2 das wieder beim Streichen benötigt wird um den Kalk abzubinden (zu verfestigen).

AlpenKalk bleibt länger schön, vergilbt nicht, ist antistatisch und hält so die Wände länger sauber. Die Renovierungsabstände sind deutlich länger als bei anderen Anstrichen. Porenoffen für ein gesundes Raumklime und saubere Luft.

Die Kalkrune der Alchimisten

Eine lange Geschichte

Die Kalkrune

Der Kalk begleitet die Menschen schon seit Urzeiten. Heute weiß man, dass vor rund 14.000 Jahren bereits Kalk zum Streichen der Wände verwendet wurde.

Der Römer Plinius nennt das Naturmittel Kalk das »Schmalz der Erde«. Die Römer waren es auch, die Kalk schon fast industriell herstellten.

Die Kalkrune der Alchimisten symbolisiert den geheimnisvollen Wandlungsprozess von Kalkstein und dann wieder zu Kalkstein.

Häufig gestellte Fragen

Kalk wird aus Kalkstein gewonnen und ist chemisch gesehen Calciumcarbonat (CaCO3), das in der Natur vorkommt. Der Kalkstein wird gebrannt und Wasser hinzugefügt. So entsteht Calciumhydroxid (Ca(OH)2).

AlpenKalk verwendet nur bestimmte Kalke aus ausgewählten Kalksteinbrüchen in Österreich und Bayern. Die einzigartige Mischung macht die besonderen Eigenschaften von AlpenKalk aus.

Für die Herstellung von Kalkfarbe ist der richtige Kalktyp entscheidend, um die gewünschten Eigenschaften und ein qualitativ hochwertiges Ergebnis zu erzielen. Besonders wichtig ist deshalb die Reinheit und die Feinheit des Kalkes.

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wählen Sie 2 oder 3 Artikel zum Vergleichen aus", "other"=>"{{ count }} von 3 Elementen ausgewählt"}

Wählen Sie das erste zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das zweite zu vergleichende Element aus

Wählen Sie das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen